Gemeinde Burgberg im Allgäu

Beauftragte

Nachfolgend stellen wir Ihnen die Beauftragten der Gemeinde, als Ansprechpartner für verschiedene Aufgabenbereiche, vor.

Behindertenbeauftragte

Andrea Herz, wohnhaft in Häuser,
Telefon: 8 48 24,
E-Mail an Andrea Herz

Zu ihren ehrenamtlichen Aufgaben gehören u.a. die Unterstützung der Inklusion in KiTa und Schule. Die Inklusion heißt wörtlich übersetzt Zugehörigkeit. Ziel dabei ist es, dass jeder Mensch – mit oder ohne Behinderung – überall dabei sein kann, in der KiTa oder Schule, am Arbeitsplatz, im Wohnviertel und in der Freizeit. Dann wäre es eine gelungene Inklusion. Sie ist darüber hinaus Ansprechpartnerin und Sprachrohr für die Belange von Behinderten jedes Alters sowie für behindertengerechte Gestaltung der öffentlichen Einrichtungen, Wege und Plätze in der Gemeinde.

Familienbeaufttragte

Maria Eggensberger, Gemeinderätin (CSU), wohnhaft in Ortwang,
Telefon: 24 96,
E-Mail an Maria Eggensberger

Zu ihren ehrenamtlichen Aufgaben gehören u.a. die Unterstützung eines bedarfsgerechten an den Alltag der Familien angepassten Kinderbetreuungsangebotes. Sie ist Ansprechpartnerin für ein familiengerechtes Wohn- und Lebensumfeld sowie für eine familiengerechte Infrastruktur.
Maria Eggensberger sieht u.a. ihren Schwerpunkt ihrer Arbeit, im Bereich der Kita sowie der Grundschule. Ein großes Anliegen ist ihr, als gelernte Köchin, die gesunde Ernährung der Kinder an den genannten Einrichtungen zu optimieren. Gutes regionales Essen, zu einem fairen Preis, welches auch vor Ort zubereitet werden könnte, wäre erstrebenswert.

Jugendbeauftragter

Erwin Bader, Gemeinderat (ULB), wohnhaft in Burgberg,
Telefon: 60 75 38,
E-Mail an Erwin Bader

Zu seinen ehrenamtlichen Aufgaben gehören u.a. die Unterstützung des Jugendtreffs „Auszeit“. Er ist Ansprechpartner und Sprachrohr für die Belange von Kindern und Jugendlichen in der Gemeinde sowie für die örtlichen Vereine im Bereich der Jugendarbeit.
Erwin Bader möchte, dass die Räumlichkeiten für die Jugend unbedingt erhalten bleiben. Daher erhoffe er sich eine bessere Auslastung. Zu Beginn seiner neuen Aufgabe wolle er sich erst einmal umfangreich informieren, welche Belange und Herausforderungen notwendig sind. Für neue Anregungen und Wünsche steht er jederzeit zur Verfügung.

Natur- und Raumnutzungsbeauftragter

Mathias Kneppler, wohnhaft in Burgberg,
Telefon: 2 67 53,
E-Mail an Mathias Kneppler

Zu seinen ehrenamtlichen Aufgaben gehören u.a. die Mitwirkung bei der Umsetzung der Bergwaldoffensive sowie bei der Umsetzung des „Lebensraumkonzeptes“, dem Pilotprojekt „Mein Freiraum – Dein Lebensraum“, sowie bei der nachhaltigen Nutzung der Wald-, Weide- und Grünflächen. Er ist der Ansprechpartner für die Belange von Alpwirtschaft, Wegeverbände, Forst-, Jagd-, Tourismus- und Freizeitnutzung. Hierbei ist er auch, wie die anderen Beauftragten, für den Gemeinderat beratend tätig.
Mathias Kneppler sieht in den Bereichen der unterschiedlichen Interessensgruppen und den damit verbundenen Interessenskonflikten einen großen Handlungsbedarf. Die Natur in Form unserer Kulturlandschaft ist das größte Kapital der gesamten Region des Oberallgäus und dieses Kapital, gilt es für alle langfristig zu erhalten. So soll das von der Gemeinde Burgberg gemeinsam mit dem Naturpark Nagelfluhkette geplante Pilotprojekt für Bayern „Mein Frei-raum“, nämlich der des Menschen und „- Dein Lebensraum“, der von Fauna und Flora, basierend auf Information und Sensibilisierung der Interessensgruppen, Konflikte lösen, vermeiden und die Natur unserer Kulturlandschaft nachhaltig erhalten helfen.

Seniorenbeauftragte

Erika Megerle, Gemeinderätin (SPD), wohnhaft in Ortwang,
Telefon: 67 56 10,
E-Mail an Erika Megerle

Zu ihren ehrenamtlichen Aufgaben (schon seit 2008) gehören u.a. die Mitwirkung bei Planungen aller Maßnahmen, bei den die Belange älterer Menschen besonders zu berücksichtigen sind. Sie ist Ansprechpartnerin in Seniorenangelegenheiten sowie Sprachrohr für Sorgen und Nöte älterer Mitbürgerinnen und Mitbürger unserer Gemeinde. Zuständig ist sie auch für die Koordination und Weiterentwicklung/Ergänzung der Angebote, die unter „Älter werden in Burgberg“ zusammengefasst sind.
Erika Megerle ist es ein besonderes Anliegen, generationsübergreifende Projekte anzustoßen und durchzuführen, um dadurch das Miteinander von Alt und Jung zu fördern. Auch ein Angebot an altersgerechtem barrierefreiem Wohnen, z.B. in Form eines Quartierkonzepts, wünscht sich Erika Megerle. Ja, es ist eine Vision von ihr, die aber nur verwirklicht werden kann, wenn entsprechende Räumlichkeiten zur Verfügung stehen. Mit der Gruppe „Aktiven Treff“ ist im neuen Jahr ein Gesprächskreis für Frauen „im besten“ Alter sowie die Intensivie-rung des Angebots der ehrenamtlichen Nachbarschaftshilfe geplant.

Waldwart

Hans Kneppler, wohnhaft in Burgberg,
Telefon: 14 32

Zu seinen ehrenamtlichen Aufgaben, welche er bereits nun schon seit 1990 wahrnimmt, gehören u.a. die kommunale und private Waldwirtschaft zu unterstützen. Sein Schwerpunkt ist, den Wald vor Wildverbiss und Käfern zu schützen. Der Waldwart unterstützt das Forstamt sowie das Bergwaldprojekt und die Jagd.
Er führe diese Aufgabe immer noch sehr gerne durch und das Schönste dabei ist es, zu se-hen, was in den Jahren gewachsen ist, so Hans Kneppler. Die Aufgabe sei wichtig, denn sie dient der Schutzwaldsanierung. Er bedaure sehr, dass manche Freizeitsportler den Wald und das Wild nicht ausreichend achten, indem sie oft neben den ausgewiesenen Strecken aktiv sind. Der Schutz der Natur und Wildes muss vor den eigenen Interessen gehen.

Gäste & TourismusHier entlang!